Site Alp
Chästeiletwuche

Chästeiletwuche

Liebe Leserinnen & Leser, ich weiss der letzte Bericht ist eine ganze Weile her. Kurz vor dem Chästeilet geht es jedoch immer wieder drunter und drüber und daher fehlte die Motivation etwas... So hatten wir beispielsweise am gleichen Tag zur gleichen Zeit Besuch vom Lebensmittelkontrolleur und der Kontrollstelle des Amts für Zivildienst. Zum Glück gab es keine Beanstandungen, aber der Nachmittag war natürlich schnell vorbei. Dann folgte am letzten Samstag der Chästeilet. Hier der Bericht, den wir für die Simmental-Zeitung verfasst haben:

Chästeilet Site Alp 2017

Die Lichter sind aus, der Chästeilet 2017 vorbei. Wir liegen im Bett und es ist für älplerische Verhältnisse spät, doch wir sind noch aufgedreht und lassen zusammen den Chästeilet Revue passieren. Denken zurück, wie der Tag begonnen hat. Sogar die Mütze haben wir im Stall getragen – es war der wohl «leidste» Tag vom ganzen Sommer. Aber was soll’s, dachten wir uns von Anfang an. Der Miss Site Alp - der Kuh, welche den inoffiziellen Titel der liebsten Kuh im Stall (gewählt durch uns Sennen) trug - wurde die «grössere» Treichel trotzdem angezogen. Nur gab es ein kleines Problem: Dunja hat keine Hörner und daher wurde die geschmückte «Meie» kurzerhand Finetti montiert. Diese wurde dann von uns als Vize-Miss betitelt. Flexibel bleiben ist immer von Vorteil und die Wahl ist natürlich auch nicht von wirklich grosser Bedeutung.

Um zehn Uhr morgens, nach Eintreffen aller Helfer, schwand unsere Zuversicht doch ein wenig. Es war noch fast kein Gast zu sehen und ich bin sicher, auch die eine oder andere Helferin – viele zum ersten Mal dabei aufgrund von Terminkollisionen der «Stammhelferschaft» - haben sich wohl im Stillen gefragt, warum sie aufgeboten worden sind.

Doch dann wurden wir alle überrascht. Am Mittag war jeder Platz besetzt und man kann sagen, dass es kuschlig eng wurde. Draussen zu sitzen kam verständlicherweise für niemanden in Frage. Zwar war es vormittags noch einigermassen trocken, doch als die Züglete der Familie Schwarz die Runde um die Hütte drehte, schüttete es aus Kübeln. Also eigentlich schneite es schon fast. So zogen sich kurz darauf alle wieder zurück in die warme Hütte.

Den wunderbaren Vorträgen des Jodlerklubs Steffisburg lauschten die Gäste andächtig und auch die Happy Jeans Örgeler trugen wie immer zur guten Atmosphäre bei. Abends war das Raclette-Stübli gut besetzt und fast alle Älpler aus der Gegend tauschten sich über den vergangenen Sommer aus.

So können wir trotz den garstigen Wetterverhältnissen auf einen erfolgreichen und gemütlichen Tag zurückschauen. Wir danken allen Gästen, die ein paar Augenblicke mit uns verbracht und die vergangene Alpzeit gefeiert haben. Natürlich gebührt auch den Helfern, den Züglern und allen, die uns auch sonst stets mit Rat und Tat zur Seite stehen ein grosses Merci.

Herzliche Grüsse von der Site-Alp

Fam. Santschi & Team