Site Alp
Ein klarer Fall

Ein klarer Fall

Heute ist der 14. September. Es ist Nachmittag um drei Uhr. Die Kühe wurden alle abgeholt, es herrscht Ruhe nach dem Sturm. Etwas verloren sitzen wir alle Sennen hier in der Küche. Eigentlich gibt es noch viel zu tun und doch ist die Stimmung träge. Morgens Föhn, nachmittags nahezu Schneefall und jetzt bricht gerade wieder die Sonne durch die Wolken. Spezielles Wetter passend zu einem speziellen Tag.

Heute abend werden wir nochmals zusammensitzen und den Sommer Revue passieren lassen. Denken zurück an den Anfang, als die Sennen im Zimmerboden noch vieles nicht wussten. An die Gruppenanlässe, das Lischnen, die "blöden" und "lieben" Kühe, an so vieles, was wir erlebt haben. Es war ein herrlicher Sommer - nicht nur wettertechnisch. Was die vergangene Alpsaison so speziell gemacht hat: Das Team. Mätthu im Zimmerboden, der eine "Mords-Geduld" mit den Tieren bewies und immer zuverlässig, fleissig und mit viel "Gspüri" seine Arbeit verrichtete. Alain, der als Zivildienstleistender vieles gelernt und sich toll integriert hat. Und mit Anne - die immer zur Stelle war, wenn es nötig war - hat das Team Zimmerboden in der unteren Hütte wunderbar funktioniert. Nicht zu vergessen ist wie immer Piotr, der Simon und mich im Stillen unermüdlich unterstützt hat. Danke an alle!

Die Monate sind unheimlich schnell vergangen, doch jetzt ist es gut so. Die Natur zeigt einem jetzt überdeutlich, dass es jetzt Zeit ist um mit den Tieren ins Tal zurückzukehren.

Nun heisst es aufräumen, putzen, sich an die "neue" Freiheit gewöhnen. Und ein bisschen Erholung ist dann auch mal nötig, damit wir uns voller Energie in die Vorbereitung für die erste Wintersaison stürzen können.

Herzliche Grüsse

Nadja